's Heftpflaster

    Lernen Sie die Volksapotheke noch besser kennen und erhalten Sie wertvolle Gesundheits-Tipps

    Die Texte unserer beliebten Kundenzeitschrift s’ Heftplaster können Sie neu auch online lesen. Hier finden Sie die Texte nach Themen geordnet oder klicken Sie auf den Button und blättern in der aktuellsten Ausgabe.

    zur neusten Ausgabe

    's Heftpflaster 04/20

    Gesundheit, Tipps, Kinder

    Mein Kind hat sich erkältet - was nun?

    Kinder können verschiedene Krankheiten der oberen Atemwege bekommen, welche einer auf Kinder abgestimmte Pflege bedürfen.

    Es ist Herbst. Am Tag ist es noch warm, aber am Abend wird nicht nur früher dunkel, sondern auch wieder deutlich kälter als in den warmen Sommermonaten zuvor. Wer kennt das nicht: Man unterschätzt die Kälte und zieht sich nicht warm genug an oder andersrum, man zieht sich zu warm an, beginnt zu schwitzen, zieht sich aus und ist verschwitzt an der kühlen Luft.

    Der Körper eines Erwachsenen kann das meistens ohne Probleme wegstecken, da das Immunsystem im Normalfall voll funktionsfähig ist und unser Körper die Temperaturen gut regulieren kann. Bei Kindern ist das alles noch in der Entwicklung und ihr Immunsystem hatte noch nicht so häufig Kontakt mit den Erregern, muss erst noch dazulernen. Dadurch kann die Körpertemperatur noch nicht richtig den Aussentemperaturen angepasst werden. Auch das Immunsystem ist noch nicht ganz entwickelt, weshalb Kinder anfälliger für Krankheiten der oberen Atemwege sind. Erkältungen kommen daher bei Kindern relativ häufig vor.

    Der Durchschnitt von sechs bis zehn Erkältungen pro Jahr ist nichts Ungewöhnliches. Es können bis zu zwei Wochen vergehen, bis die Erkältung abgeklungen ist und sich Ihr Kind wieder besser fühlt. Meistens infizieren sich die Kinder in der Schule oder im Kindergarten mit dem Erreger, da sie dort engen Kontakt zu anderen Kindern haben.

    Meist zeigen sich ähnliche Symptome wie bei Erwachsenen. Charakteristisch sind Abgeschlagenheit und ein schlechter Allgemeinzustand, weniger Appetit, Schnupfen und häufiges Niesen, Husten, Halsschmerzen (und -entzündungen) und Fieber.

    Gegen die Ursache von Erkältung gibt es leider kein Heilmittel. Es gibt aber gute natürliche Präparate, mit denen man die Symptome lindern und die Krankheitsdauer verkürzen kann. Wichtig ist, darauf zu achten, dass sie für Kinder geeignet sind. Denn Kinder sind keine kleinen Erwachsenen!

    Es gibt auch Hausmittel, die Linderungen bei einer Erkältung und deren Begleitsymptomen bringen:

     

    • Ein ansteigendes Fussbad: Das Kind stellt die Füsse in eine kleine Wanne, in die man etwas lauwarmes Wasser hineingibt. Anschliessend langsam heisses Wasser hinzugiessen und nach circa zehn Minuten die Füsse gut abtrocknen und in kuschlige Socken stecken.
    • Regelmässiges Lüften und eine ausreichende Luftfeuchtigkeit sind ebenfalls wichtig, wenn das Kind erkältet ist. Beides trägt dazu bei, dass die Schleimhäute nicht austrocknen.
    • Viel trinken hilft, dass der Schleim besser abtransportiert werden kann.
    • Lindenblüten- und Holunderblütentee oder Zitronenwasser mit Honig (ab 1. Jahr) wirken schweisstreibend bei Fieber.
    • Ein kleiner Patient braucht viel Ruhe und Schlaf sowie die liebevolle Zuwendung der Eltern.
    • Warme Halswickel oder milde Ingwerbonbons helfen gegen Halsschmerzen.
    • Der Hals kann mit einem Tuch warmgehalten werden.
    • Thymiantee oder Thymiansalbe beruhigen den Husten und öffnen die Atemwege.
    • Ein Erkältungs- oder Thymianbad tut dem Kind wohl. Engelwurzbalsam öffnet und pflegt die verstopfte und trockene Nase.
    Zum Newsletter anmelden

     

    Volksapotheke hilft

    Bei Fragen rund um Ihre Gesundheit sind die Mitarbeitenden der Volksapotheke Ihre erste Anlaufstelle – fachkundig, persönlich und diskret.

    zum Zitronenbaum             im Dorf              zum Rüden