's Heftpflaster

    Lernen Sie die Volksapotheke noch besser kennen und erhalten Sie wertvolle Gesundheits-Tipps

    Die Texte unserer beliebten Kundenzeitschrift s’ Heftplaster können Sie neu auch online lesen. Hier finden Sie die Texte nach Themen geordnet oder klicken Sie auf den Button und blättern in der aktuellsten Ausgabe.

    zur neusten Ausgabe

    Top Thema, Gesundheit

    Lockdown – Zeit für gute Vorsätze?

    Binnen weniger Wochen hat es Covid-19 geschafft, unseren Alltag völlig auf den Kopf zu stellen. Dinge wie Einkaufen, Training oder das Treffen von Freunden sind auf einmal nicht mehr selbstverständlich. Weil wir uns nicht wie all die Jahrzehnte zuvor auf Impfungen oder die Medizin verlassen können, hilft im Moment nur das Social Distancing und häufiges Händewaschen, damit die Pandemie gebremst und die Krankenhäuser nicht überlastet werden.

     

    Der Lockdown fordert uns alle heraus, gerade auch jetzt, wo der erste Schock abzuklingen beginnt und man sich langsam an die neue Situation gewöhnt hat. Trotzdem dürfen wir nicht der Illusion nachgeben, dass alles ausgebadet ist und nachlässig mit den essentiellen Regelungen bezüglich Social Distancing, Händewaschen und der Weisung, wann immer möglich zuhause zu bleiben, werden. Doch der Lockdown birgt auch persönliche Chancen, gerade wenn man zu Homeoffice und Kurzarbeit verpflichtet worden ist.

    An die Pfannen, fertig, los!

    Durch den wegfallenden Arbeitsweg steht abends mehr Zeit zur Verfügung, um das Abendessen zuzubereiten. Nutzen Sie die Chance und lernen Sie neue Rezepte. Mittlerweile sind im Internet viele gute Rezeptplattformen zu finden, beispielsweise auf www.bettybossi.ch, oder den Plattformen von Coop (www.fooby.ch) oder von der Migros (www.migusto.migros.ch). Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung mit täglich fünf Portionen von Früchten und Gemüse. Vollkornprodukte gelten als gesündere Kohlenhydratquellen als reine Weizenprodukte. Mit der Entscheidung, eine Pizza von Grund auf selber zuzubereiten, anstatt die Fertigpizza aus dem Supermarkt zu nehmen, tun Sie Ihrer Gesundheit bereits einen grossen Gefallen. Beachten Sie aber unbedingt, dass Sie durch den Lockdown eventuell weniger Bewegung haben und der Energiebedarf des Körpers deshalb niedriger ist und daher weniger Nährstoffe benötigt werden.

    Bei einer Ernährungsumstellung ist es wichtig, dass diese Ihnen Freude bereitet, ansonsten wird es auf die Dauer eher weniger klappen. Nun, da Sie mehr Zeit Zuhause verbringen, könnten Sie auch eigenes Gemüse oder Kräuter aus Samen ziehen. Frisches Basilikum oder eigens gezogene Cherrytomaten verleihen einem Gericht das gewisse Etwas. Könnte allenfalls ein kleiner Garten, geht übrigens auch bestens auf einem Balkon, ein Familienprojekt werden?

    Bequem von zuhause aus trainieren

    Das Fitnesscenter ist zu, nun wird nichts aus dem Trainingsplan? Es ist zwar eine gewisse Umstellung nötig, aber trainiert werden kann auch in den eigenen vier Wänden. Besonders geeignet sind Sportarten wie Yoga oder Pilates, für die man, abgesehen von einer Unterlage, nichts weiter braucht. Online-Angebote gibt’s genügend, und wer nicht extra einen kostenpflichtigen Kurs buchen möchte, der findet auf der Videoplattform YouTube viele kostenlose Videos für alle Niveaus. Beim Yoga wird unter anderem die Tiefenmuskulatur gestärkt, die wichtig für die Gesundheit der Wirbelsäule ist. Dehnungsübungen fördern zudem die Beweglichkeit und lösen Verspannungen. Auch der Muskelaufbau wird begünstigt. Alternativ dazu bieten viele grössere Fitnesscenter eine grosse Auswahl an Online-Videos oder Live-Kursen an, die man verfolgen kann.

    Zurzeit ist Joggen oder Velofahren zur Erleichterung Vieler immer noch erlaubt. Achten Sie aber darauf, dass Sie genügend Abstand zu anderen halten und Spaziergänger grosszügig umgehen. Ratsam ist zudem, wenn Sie nicht mitten am Tag gehen, wenn sowieso schon viele Leute draussen sind. Frühmorgens oder abends sind meistens weniger Leute unterwegs. Unser Tipp ist zudem, dass Sie sich den Sport fest in Ihre Routine einbinden. Wie wäre es zum Beispiel immer direkt nach dem Aufstehen oder gleich nach der Arbeit?

    Kümmern Sie sich um Ihre Seele 

    Ein weiter wichtiger Punkt, der nicht vernachlässigt werden sollte, ist die mentale Gesundheit. Social Distancing kann schnell Einsamkeit und Niedergeschlagenheit nach sich ziehen. Brechen Sie deswegen aber nicht die Regelungen des BAG (BUNDESGESUNDHEITSAMT). Zum Glück gibt es heutzutage viele digitale Lösungen, wie man sich trotzdem hören und sehen kann. Kreativität ist jetzt gefragt; ein grosses Familientreffen kann auch über Skype, Zoom oder Google Hangouts stattfinden. Schalten Sie für einmal den Fernseher aus und verbringen Sie den Abend mit der engen Familie. Wie wär's mit Brettspielen oder Puzzles? Oder wann haben Sie sich das letzte Mal ein Bad gegönnt? Jetzt wäre der ideale Zeitpunkt dazu. Ein Bad ist übrigens auch eine Wohltat für den Rücken, der durch übermässiges Sitzen oft überstrapaziert ist. Vergessen Sie in dieser Zeit Ihre älteren Verwandten und Freunde nicht, die keinen Besuch mehr empfangen dürfen. Schreiben Sie einen Brief, rufen Sie regelmässig an oder machen Sie einen Fensterbesuch, das heisst, besuchen Sie die Liebsten, ohne die Social-Distancing-Regel zu brechen. 

    Nutzen Sie also die Zeit, die Ihnen aufgrund des Lockdowns zur Verfügung steht und tun Sie Ihrer Gesundheit etwas zuliebe. Mit etwas Fantasie verwandeln Sie die Küche schnell in ein Sternerestaurant und das Wohnzimmer in ein Heimstudio. 

    Volksapotheke hilft

    Bei Fragen rund um Ihre Gesundheit sind die Mitarbeitenden der Volksapotheke Ihre erste Anlaufstelle – fachkundig, persönlich und diskret.

    zum Zitronenbaum             im Dorf              zum Rüden